Suchen
 
 
Veranstaltungen
Stadtjournal
Stadtplan
Notdienste
Wetter
Kinoprogramme
Historisch. Rundgang
Stadt Bad Saulgau


 
Home/Bürger/Aktuell/Pressemitteilungen
 
Pressemitteilungen

Bad Saulgau erhält über 354.000 Euro aus der Breitbandförderung des Landes

Digitalisierungsminister Thomas Strobl hat vor wenigen Tagen 70 Breitbandförderbescheide in einer Gesamthöhe von 13,8 Millionen Euro übergeben. Auch Bad Saulgau erhält Fördermittel. Freudig hat der Erste Beigeordnete Richard Striegel den Förderbescheid über 354.000 Euro in Stuttgart in Empfang genommen.

 

Bislang wurden in 2017 vom Land Baden – Württemberg insgesamt 442 Anträge mit einem Fördervolumen von rd. 100 Mio. Euro bewilligt. „Die Landesregierung investiert in jeder Woche mehr als zwei Millionen Euro, um Schulen, Gewerbegebiet und Ortschaften mit lichtschneller und leistungsfähiger digitaler Infrastruktur auszurüsten“, so Strobl.

Mit Unterstützung des Förderprogramms will Bad Saulgau in den kommenden Jahren die Glasfaser Zug um Zug „in jedes Haus“ bringen, erläutert dazu der Erste Beigeordnete Richard Striegel. Wurde bisher die sog. „letzte Meile“ noch herkömmlich mit den bestehenden Kupferleitungen der Telekommunikationsanbieter überwunden, soll nunmehr der Glasfaserausbau im Pilotprojekt „Gewebegebiet Hochberger Straße“ bis in jedes Gebäude angegangen werden. „Damit wird den Unternehmen der Zugang zum Hochgeschwindigkeitsnetz ermöglicht“, so Striegel. Dieses Ausbauprogramm, das mit Kosten von rd. 700.000 Euro frühzeitig in 2018 umgesetzt werden soll, wird vom Land mit der genannten Fördersumme von 354.000 Euro unterstützt.

„Dieser neue Schritt ist die konsequente Weiterentwicklung des „Bad Saulgauer Masterplanes Breitband“. Was nunmehr seit 2008 dank der Unterstützung der Franz und Regine-Frauenhoffer Stiftung und engagierter Bürger geschaffen wurde, kann sich sehen lassen: Rund 1.000.000 Euro seien ohne öffentliche Förderung investiert worden, 13 Stadtteile sowie 4 Gewerbegebiete und mehrere Wohnplätze über Outdoor DSLAMs ans Glasfasernetz angebunden und mit Bandbreiten teilweise über 50 MBit versorgt worden“, so der Erste Beigeordnete.

Der im Gewebegebiet „Hochberger Straße“ gestartete Ausbau der Glasfaser bis ins Haus (FTTB) ist nun neben dem Ausbau des WLAN in der Kernstadt das Thema der nächsten Jahre, um dem Anspruch von Minister Strobl gerecht zu werden, nicht nur jeden Schwarzwaldhof, sondern erst recht alle Bad Saulgauer Haushalte und Betriebe ans schnelle Datennetz anzubinden. Leider hinkt Deutschland dabei trotz aller Anstrengungen noch weit der Entwicklung in anderen europäischen Ländern hinterher. Im europäischen Vergleich belegt Deutschland lediglich Platz 27 was den Ausbau schneller Netze angeht.

Parallel zum Glasfaserausbau durch die Stadt wird derzeit Zug um Zug in der Kernstadt seitens der Telekom das Netz über das sog. Vectoring ertüchtigt, um höhere Bandbreiten auf den bestehenden Kabelnetzen anbieten zu können. Die Stadt begrüßt diesen Schritt, da damit für einen Übergangszeitraum bis zum flächendeckenden Ausbau mit Glasfaseranschlüssen die Bandbreiten im bestehenden Kupfernetz deutlich verbessert werden.

Foerderbescheid

Franz Frauenhoffer (links) und Richard Striegel (rechts) nehmen den Förderbescheid von Digitalisierungsminister Thomas Strobl entgegen.

Foto: Ministerium

nach oben
zurück




© Stadt Bad Saulgau - alle Rechte vorbehalten