Großer Internationaler Ökologie-Wettbewerb Entente Florale Europe:
Bad Saulgau durfte Deutschland in Europa vertreten und holte Gold!!

Die Stadt Bad Saulgau beteiligte sich 2019 beim bekannten europäischen Wettbewerb „Entente Florale Europe“. Der Wettbewerb bewertet auf europäischer Ebene die und ökologische städtebauliche Ausrichtung, Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit von Städten und Gemeinden vor dem Hintergrund einer lebenswerten und sauberen Umwelt. „Wir zögerten nicht lange und sagten unsere Teilnahme zu“, so Bürgermeisterin Doris Schröter.

Jede der teilnehmenden Nationen (2019 waren dies Slowenien, Österreich, Italien, Deutschland, Ungarn, Belgien, Tschechien, Irland) darf nur eine Stadt und ein Dorf für diesen Wettbewerb melden. Der Wettbewerbspräsident für Deutschland, Rüdiger Kirsten aus Erfurt, wurde auf unsere Stadt wegen ihres großen, deutschlandweit bekannten Engagements im Bereich der Biodiversität und der zahlreichen Umwelt-Auszeichnungen sowie Vorträgen und Veröffentlichungen aufmerksam. Zusammen mit dem Dorf Weyher aus der Pfalz vertrat Bad Saulgau Deutschland in Europa.

Entente Floral Europe
 

Rüdiger Kirsten besuchte 2018 zwei Mal Bad Saulgau, einmal im Rahmen einer ökologischen Führung zusammen mit Vertretern der Stadt Erfurt und einmal zur Vorstellung des Wettbewerbs, und war überzeugt, dass Bad Saulgau ein würdiger Vertreter Deutschlands ist. „Eine solche Möglichkeit wird es so schnell nicht mehr geben, wir wissen dies zu schätzen und werden uns würdig präsentieren. Überhaupt als einzige Stadt Deutschlands ausgewählt und vorgeschlagen zu werden, war für unsere Stadt schon einmalig und aller Ehren wert“, sagten Bürgermeisterin Doris Schröter und Umweltbeauftragter Thomas Lehenherr.

wasser erlebnisweg

Im Sommer 2019 (Ende Juni / Anfang Juli) besuchte eine internationale Kommission aus 10 europäischen Ländern Bad Saulgau an zwei Tagen und nahm die Stadt unter die Lupe. Nach einer Präsentation – auf Englisch versteht sich – wurden zehn Stationen von der Kommission und Vertretern der Stadt Bad Saulgau abgefahren und bewertet. Bis dahin hatte die Stadt für die Kommission eine Kurzbroschüre über Bad Saulgau und eine Broschüre über die einzelnen Stationen gestaltet.

Die großen Feierlichkeiten für die Preisvergabe fanden Ende September 2019 in der österreichischen Ortschaft Haus im Ennstal in der Steiermark statt. Dann die Überraschung für die Bad Saulgauer Delegation, bestehend aus Gemeinderäten aller Fraktionen, Bürgermeisterin Doris Schröter, dem städtischen Umweltbeauftragten Thomas Lehenherr und Stadtgärtnermeister Jens Wehner und  FÖJ-Praktikant Niklas Gentner: Als die Moderatorin in der voll besetzten Gemeindehalle laut verkündete: "Gold Medal to Germany", kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Die Bad Saulgauer "stürmten" die Bühne und nahmen die Goldmedaille in Empfang. Die Verleihung wurde im österreichischen Fernsehen und auf YouTube übertragen.

"Ein unfassbarer, riesiger Erfolg für die Stadt und für die Biodiversität. Wir haben den richtigen Weg beschritten und machen genauso weiter", meinten alle Bad Saulgauer Vertreter unisono.

Das bundesweit bekannte "Bad Saulgauer Biodiversitätskonzept" sowie erfolgreiche ökologischen Aktionen wie der „Themen- und Erlebnisweg Wasser" des NaturThemenParks (siehe Foto links) machte die Wettbewerbskommission auf Bad Saulgau aufmerksam.

Foto: Stadtverwaltung

 

Pressemitteilungen

 
Logo NaturThemenPark

Ansprechpartner

Tourismusbetriebs-
gesellschaft
Bad Saulgau mbH

07581 2009 - 0
willkommen@t-b-g.de

für fachliche Fragen

Thomas Lehenherr
Umweltbeauftragter
Stadt Bad Saulgau

07581 207-325
thomas.lehenherr@bad-saulgau.de

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten ggf. auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Komponenten können Sie jederzeit widerrufen. Eine Übersicht der externen Komponenten und weitere Informationen dazu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.